Gradient Background

Fragen rund ums Bier

Haben Sie noch weitere Zahlen und Fakten zum Biermarkt?

Nein. Es gibt nur wenig publizierte Daten zum Schweizer Biermarkt. Die Daten zum Gesamtmarkt sind beim Schweizer Brauerei Verband abrufbar.

Kann man bei Ihnen Bier bestellen?

Wir freuen uns über die Anfrage, aber die Biere der Kleinbrauereien sind meistens nur regional erhältlich. Fragen Sie die entsprechende Brauerei, an welchen Verkaufspunkten das Bier bezogen werden kann.

Gilt in der Schweiz das Reinheitsgebot?

Das Reinheitsgebot geht auf eine Anordnung des Bayernherzogs Wilhelm IV. aus dem Jahre 1516 zurück. In Anbetracht der damaligen Tendenzen, alles mögliche ins Bier zu mischen, war dies sicher ein guter Erlass. Heutzutage gilt in der Schweiz das Lebensmittelrecht. Für die Würzeherstellung sind praktisch alle Cerealien wie Gerste, Weizen, Mais, Reis zugelassen.

Was für Geräte sind im Brauerwappen dargestellt?

Das Brauwappen stellt symbolisch 3 Geräteschaften dar,
 erstens die Mälzerschaufel (links),
zweitens das Maischscheit (mitte)
und drittens den Schöpfbottich (rechts).

Mit der hölzernen Mälzerschaufel wurde das Keimgut auf der Tenne zweimal am Tag gewendet. Das Maischscheit, auch Maischkrücke genannt, kommt aus einer Zeit als es noch keine Rührwerke gab. Die Maische musste mit dem Maischscheit von Hand bewegt werden. Der Schöpfbottich, auch Schöpfschaffel genannt, diente dem Schöpfen der Würze oder des Bieres, zum Beispiel beim Transport von Gär- zu Lagerkeller.